Yogastile


Welcher Mattentyp bin ich?

 

Hier erhälst du einen Überblick über unsere verschiedenen Yogastile und buten Angebote. Welcher zu dir passt, erfährst du am besten am eigenen Körper.

Übersicht Yogastile & Kurse

Yogastil
Beschreibung
Kurs
     
Hath Yoga

Beim Hatha-Yoga handelt es sich um die Ursprungsform aller Yogarichtungen und ihren weiterentwickelten Stilen. "Ha" bedeutet soviel wie Sonne und "Tha" Mond. Hatha-Yoga harmonisiert unsere beiden Grundenergien in unserem System, der aktivierenden, wärmenden und der aufbauenden, kühlenden Energie.

 

Eine Hatha-Yogastunde ist normalerweise eher von langsamen und entspannten Übungen geprägt und daher eine gute Möglichkeit für Anfänger, sich mit Yoga und seinen Effekten, sowie den verschiedenen Asanas (Körperhaltungen) vertraut zu machen. Die Dynamik der Stunde kann von lang und passiv gehaltenen Positionen, bis zu sanft und sehr dynamisch variieren. Durch Hatha-Yoga wird die Balance zwischen der Festigkeit unserer Muskeln und der Flexibilität unserer Gelenke hergestellt.

Easy-Yoga;

 

Kids-Yoga;

 

Men-Yoga (B)

 

Präventions-Yoga

     
Vinyasa Yoga

Beim Vinyasa Yoga handelt es sich um einen dynamischen Yogastil, bei dem die einzelnen Asanas (Körperhaltungen) fließend ineinander übergehen und die Bewegungen im Einklang mit dem Atem stehen. Dabei kommt es zu einem fortlaufenden Wechsel von Kraft, Flexibilität, Anspannung und Entspannung.

 

Unsere Vinyasastunden werden meistens musikalisch begleitet. Die Positionen werden in der Regel einige Atemzüge gehalten, dadurch kann keine Identifikation mit der Position oder dem Körper entstehen. Das Prinzip der Unbeständigkeit wird hervorgehoben. Das einzige von Dauer ist der Fokus auf den tiefen und gleichmäßigen Ujjayi Atem, der auch siegreiche oder kontrollierte Atmung genannt wird. So kann Vinyasa Yoga auch als Meditation auf die Unbeständigeit verstanden werden, oder aber als Meditation in der Bewegung. In Verbindung mit der bewussten Atmung gelangt der Yogi in eine Art "Flow-Zustand". Beim Vinyasa Yoga wird Hitze erzeugt, die dazu dient, den Körper und Geist von Giftstoffen zu befreien. Der Yoga ist fordernd und kann schweißtreibend sein.

Flow-Yoga;

 

Men-Yoga (M/ A)

     
Kundalini Yoga

Kundalini-Yoga kann man als den Yoga der Energie oder des Bewusstseins bezeichnen. Wir unterrichten bei uns Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan, der Ende der 60 Jahre Kundalini-Yoga in den Westen gebracht hat.

 

Bei dieser speziellen und auch traditionellen Yogaform arbeiten wir mit Kriyas (Übungsreihen). Beim praktizieren geht es nicht um die Perfektion der Asanas (Körperhaltungen), sondern das Spüren des Energieflusses steht hier ganz klar im Vordergrund. Die Übungsreihen sind ein in sich geschlossenes und  komplexes System, das gleichermaßen Bewegungsabläufe, intensive Atemübungen, Asanas (Körperhaltungen), Meditation, Gesang und Visualisierungen umfasst.

 

Wenn du viel Wert auf die spirituelle Komponente im Yoga legst und in diesem Bereich gerne wachsen möchtest, ist diese Yogaform genau das Richtige für dich. Die Techniken des Kundalini-Yoga zeigen sehr schnell ihre Wirkung, so dass positive Veränderungen und Ergebnisse schon frühzeitig eintreten. Die bewusste und rhytmische Verbindung zwischen Atmung, Körperbewegung und innerer Ausrichtung wirken hoch effektiv und ausgleichend auf unser Nerven- und Drüsensystem und somit auf unser gesamtes, energetisches System.

Kundalini-Yoga;

 

Men-Yoga (M/ A)

     
Kirtan Yoga

Kirtan kann als der Yoga des Klanges verstanden werden. Jeder einzelne Ton (Musikton) hat seinen eigenen subtilen Kanal (Nadi) in den Energiezentren (Chakren). Musik bringt genau diese Kanäle zum Schwingen, reinigt sie und erweckt die darin schlafende psychische und spirituelle Kraft.

 

Beim Kirtan werden spirituelle Lieder (Mantren) gemeinsam gesungen und es handelt sich hierbei um das Yoga der Hingabe (Bhakti-Yoga). Kirtan berührt und öffnet unsere Herzen, erfüllt den Geist mit Reinheit und bringt Harmonie und göttliche Liebe ins unser Leben.

Kirtan-Yoga
     
Meditation

Das Wort Meditation wird von dem Wort meditatio "Ausrichtung zur Mitte" abgeleitet.

 

Durch Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen wird der Geist beruhigt. Gedanken können gesammelt und das Gedankenkarusell zum stehen gebracht werden. Der angestrebte Bewusstseinszustand wird, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit den Begriffen wie Stille, Eins-Sein, Leere, im Hier und Jetzt sein oder frei von Gedanken beschrieben.

 

Bei unseren Meditationskursen treffen fernöstliche Methoden auf westliche Ansätze und wöchentlich praktizieren wir gemeinsam neue Techniken. Ein wichtiger Bestandteil ist das Üben von verschiedenen Pranayamatechniken (Atemtechniken). Wer seinen Atem kontrolliert, kann auch seine Gedanken und Emotionen kontrollieren. Lass dich nicht von deinem Verstand benutzen, sondern nutze deinen Verstand, wenn du ihn brauchst.

Meditation;

 

Men-Yoga (M/ A)


 Am Sa., den 8. Februar feiern wir unser 5jähriges Bestehen und du kannst dich gerne für eine kostenfreie Probestunde unter info@mattenfreunde.de registrieren.